Berger baut am Wörgler Bahnhof

Bürogebäude nach nachhaltigen Kriterien am ehemaligen Postareal in Wörgl

Auftraggeber: Berger Logistik GmbH

Leistung: Projektsteuerung

Architektur: Architekt Katzberger ZT GmbH

Modell: Modellwerkstatt Gerhard Stocker

Foto: Christoph Ascher

BGF: ca. 5.450 m2

BRI: ca. 19.000 m3

Passanten haben es längst bemerkt: Es tut sich etwas auf dem alten Postgelände am Bahnhofplatz in Wörgl.

Das alte Postamt am Wörgler Bahnhof stand lange leer. Dahinter gedieh üppiges Gestrüpp. Das Gelände war eine typische innerstädtische Brache.

Hier errichtet Berger Logistik nun eine neue Firmenzentrale, um Anfang 2016 nach über 15-jährigem „Exil" in Radfeld wieder nach Wörgl zurückzukehren, wo der Betrieb 1961 als Fuhrunternehmen von Johann Berger gegründet wurde.

Heute beschäftigt sich das Unternehmen zu mehr als 50% mit weltweiten Güterströmen per Schiff, Bahn und im kombinierten Verkehr, während es die LKW Fahrten durchs Inntal ständig reduziert. Die eigene Flotte quert die Alpen zu 70% auf der rollenden Landstraße per Bahn und auf der Straße entlasten Zugmaschinen modernster Bauart sowie nutzlastoptimierte Sattelanhänger die Umwelt obendrein.

Ins neue Bürohaus in Wörgl werden zunächst etwa 140 Angestellte übersiedeln. Später kann es aufgestockt und mit einem Anbau versehen werden, womit für mehrfache Wachstumssprünge vorgesorgt ist. Um Missverständnissen vorzubeugen: die LKW kehren nicht in die Stadt zurück, sie bleiben wo sie sind.

Aus Verantwortung gegenüber der Stadt, wird an dem prominenten Platz kein nüchterner Zweckbau nach rein kaufmännischem Kalkül errichtet, sondern ein Haus, das seine Umgebung qualitätsvoll beleben und architektonisch aufwerten möchte.

Die raumklimatisch, akustisch und lichttechnisch optimierte Auslegung des Gebäudes rund um einen begrünten Innenhof soll das Wohlbefinden der MitarbeiterInnen fördern. Schon die Wahl des Standorts direkt am Wörgler Bahnhof und Busterminal erfolgte im Sinne der Belegschaft. Die Angestellten können ihren täglichen Arbeitsweg künftig mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurücklegen und auf den privaten PKW verzichten. Wegen der intelligenten Standortwahl des Unternehmens kann so jeder Einzelne zur Umweltentlastung beitragen.

Das Haus wird auch Kinderkrippe und Kindergarten zur ganztägigen Kinderbetreuung beherbergen. Das spart Wege, Zeit und Nerven und trägt zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie bei. Außerdem entsteht im Erdgeschoss ein Schulungs- und Vortragssaal für bis zu 180 Personen, wo auch Konzerte, Lesungen oder Ausstellungen stattfinden können. Sein Programm soll die Weltoffenheit eines Unternehmens spiegeln, das seine Leistungen rund um den Globus erbringt.

All dies ist Gerhard Berger ein besonderes Anliegen, dem in Wörgl aufgewachsenen Sohn des Unternehmensgründers, der nicht zuletzt seiner Heimatstadt mit der erneuten Ansiedlung des Betriebs einen guten Dienst erweisen möchte.